„In Deutschland fühlen sich Kriminelle wohl.“
Denn: „Verfahren werden aus ökonomischen Gründen massenhaft eingestellt.“

Das sagte der Polizeigewerkschaftschef Rainer Wendt gestern im „Focus“. Er führte weiterhin aus das die Polizeikräfte die Sicherheit der Bürger aktuell nicht mehr garantieren können! Trotzdem kann es nicht begrüßt werden das sich Bürger bewaffnen, auch wenn man sie in der aktuellen Situation verstehen kann. Wendt fürchtet offene Unruhen in Deutschland! Die gegenwärtige Situation ist kaum noch beherrschbar.

Das ist auch kein Wunder, da in den letzten Jahren rund 16000 Stellen abgebaut wurden. Ganz besonders macht sich jetzt der Verlust der Grenzpolizei bemerkbar, weil der Schengenraum trotz Schließung der „Balkanroute nicht funktioniert. Schließlich sind dieses Jahr bisher trotzdem, nach offiziellen Angaben, fast 300000 neue Asylbewerber ins Land gekommen. Die Bayernpartei fordert schon lange das die Grenzpolizei wieder aufgebaut und die Grenzen flächendeckend geschlossen und überwacht werden. Die Anzahl der Polizisten in Deutschland muss auserdem auf mindestens den alten Stand der ehemaligen Personalstärke gebracht werden. Allerdings sollte dann auch die Justiz mitziehen, bevor der schon vorhandene Flaschenhals bei der Bearbeitung von Fällen noch enger wird als er jetzt schon ist.

Wir bekämpfen das Verbrechen nicht mehr, wir Verwalten es nur noch, gestand ein Polizist der „Bild am Sonntag“. Man muss sich wundern, dass die Kollegen das überhaupt noch machen. Aber wir nehmen es sportlich sagte er.
Wie lange noch ist nach meiner Meinung die große Frage der Fragen. Wer möchte sich schon gerne ewig, bei der nicht gerade üppigen Bezahlung, ohne den Rückhalt der Regierung für deren völlig verfehlte Politik sinnlos verheizen lassen!
Vielleicht sollten die Personenschützer mal die Politiker ebenso alleine ohne ihren Schutz durch das Leben gehen lassen, wie es die „Normalbürger“ auch müssen.

Trotzdem schließt Bundesinnenminister de Maizière vollkommen aus, das straffällige „Syrer“ abgeschoben werden. Ob sie in vielen Fällen wirklich welche sind, oder sich nur als welche ausgeben ist in vielen Fällen garantiert immer noch unklar. Ebenso wie die sogenannten unbegleiteten Jugendlichen aus aller Herren Länder nicht abgeschoben werden, egal wie alt sie wohl wirklich sein sollten! Selbst wenn sie ebenfalls zum Teil viele Straftaten begehen.
Ihnen wird dann halt nur mal kurz mit der Hand über den Kopf gestreichelt und danach werden sie mit dem Hinweis keine Straftaten mehr zu begehen, in den meisten Fällen wieder auf freien Fuß gesetzt. Kein Wunder das viele Asylbewerber, Flüchtlinge und andere Migranten über unsere Kuscheljustiz nur lachen und schon längst jeden Respekt verloren haben. Die staatliche Autorität wird von ihnen überhaupt nicht anerkannt.
Es wird Zeit das alle straffällig gewordene Migranten schnellstens unser Land verlassen müssen. Ganz gleich woher sie auch kommen. Wer sich nicht bei uns einfügt hat sein Aufenthaltsrecht für immer verloren und muss ohne Ausnahme die Konsequenzen spüren. Wir können nicht dulden, das diese Personen unseren Staat, unsere Lebensweise und die innere Sicherheit ins wanken bringen. Daher besteht die Bayernpartei auf die Einhaltung der geltenden Gesetze, und billigt nicht das sie von der aktuellen Regierung nach eigenen Gutdünken außer Kraft gesetzt werden. Egal ob nur in Bayern, Deutschland oder der EU. Wir brauchen Rechtssicherheit um den inneren Frieden, der schon jetzt kaum noch händelbar ist, nicht noch mehr zu gefährden!

„No-Go Areas“ wie das Flüchtlingslager mit aktuell 9.000 Personen im französischen Calais, welches völlig außer Kontrolle ist, kommen langsam auch auf unser Land zu. Die Polizei kann laut ihres Polizeisprechers das berüchtigte Flüchtlingslager nach eigenen Angaben nicht mehr betreten, um zum Beispiel Terroristen zu jagen. Dieses Lager ist vollends zum rechtsfreien Raum geworden, schrie die britische Daily Mail.
Duisburg-Marxloh, Berlin-Wedding und Stadtteile bzw. Straßenzüge in anderen Großstädten lassen schon längst grüßen! Weit entfernt sind sie davon auch nicht mehr.
Heinz Buschkowsky: „Solche Türken und Araber verachten den deutschen Staat“

Gut das die Bayernpartei 2017 mit eigenen Kandidaten an der Bundestagswahl und 2018 an den Landtagswahlen in Bayern teilnimmt. Es können somit alle, zumindest im Freistaat mit ihrer Wählerstimme dazu beitragen, das sich etwas ändert.
Wer weiterhin die üblichen wählt, der wählt seinen eigenen Untergang! Diese Parteien haben ihren Status als Volksparteien schon längst verloren. Die meisten Mandatsträger fürchten sich jetzt schon um ihre politische Zukunft und das sollten sie auch. Mit uns haben Sie als Wähler nichts zu verlieren, sondern können nur gewinnen.

Michael Prensky, stellv. Bezirksvorsitzender

Sind Sie auch unserer Meinung?
Dann engagieren Sie sich für Bayern und werden Sie Mitglied der BP!

Hier geht's zum Online-Mitgliedsantrag.